Header image  
Informationen  
line decor
  
line decor
 
 
 
 

 
 

Die Einstreu

Kanichen haben empfindliche Nasenschleimhäute und vertragen es nicht, im Feuchten zu hocken. So muss die Einstreu möglichst staub- und reizarm sein, schadstofffrei, gut Urin aufsaugen und eine behagliche Unterlage bilden. Im Handel angeboten werden: Gepreßte Weichholzspäne (Sägespäne in Beuteln), eine Mischung aus Holzspänen mit Torf, kurz geschnittenes sowie langhalmiges Stroh oder Einstreu aus Strohpellets.



Hinweis: Auf Einstreu, der Torf zugesetzt ist, sollten Sie aus Naturschutzgründen verzichten.

Sägespäne sind verhältnismäßig preisgünstig, saugfähig und bestehen aus natürlichem Weichholz. Diese feinen Späne bilden eine weiche, warme Unterlage, bleiben aber im Fell der Kaninchen hängen und werden von tieren beim Auslauf in die Wohnung getragen. Das gleiche gilt für die Kleintierstreu aus Torf und Holzspänen. Bei allen langhaarigen und weichwolligen Kaninchenrassen wie Jamora und Angoramischlingen sollte man Holzspäne oder Torfmischungen überhaupt nur als Untergrundstreu verwenden und darüber und darüber eine dicke Schicht Stroh legen. Die feine Späne würden sich sonst in der weichen Wolle verhaken und sie verfilzen.



Hinweis: Sägespäne vom Schreiner stammen oft von chemisch behandelten Hölzern und sind nicht empfehlenswert. Das in den Spänen enthaltene Sägemehl staubt sehr und reizt die Schleimhäute des Kaninchens.

Stroh mögen Kaninchen gerne zum Kuscheln, zum Nestbau, und manche von den Tieren schätzen es als zusätzliche Knabberkost. Versuchen Sie möglichst, Stroh aus biologischem Anbau zu erhalten, entweder beim Biobauern oder Produkte, die diesbezüglich genau deklariert sind. Stroh aus konventionellen Landwirtschaft ist nicht nur stark mit Schädlingsbekämpfungsmitteln belastet, sondern zusätzlich noch mit Halmverkürzern behandelt worden. Beides schadet der Gesundheit des Kaninchens.

Einstreu aus Strohpellets hat eine hohe Saugfähigkeit und ist wie die vorher genannten Naturstreus ebenfalls kompostierbar. Im Handel wird es als Kleintierstreu mit Strohpellets aus biologischem Anbau angeboten und ist eine empfehlenswerte Alternative. Die gepreßten Röllchen zerbröseln sehr schnell und werden von den Kaninchen zu einer weichen Matte zertreten.

Katzenstreu aus Tongranulat als alleinige Einstreu im Zimmerkäfig wäre für die Kaninchen eine zu grobe und harte Unterlage. Außerdem besteht die Gefahr, dass Ihr Kaninchen von der Streu frißt und ernsthaft daran erkrankt.

Zeitungspapier kann man zum Aufsaugen von Urin unter eine lage Stroh oder Sägespäne in den Käfig legen. Doch wenn das Kaninchen daran knabbert, nimmt es über die Druckerschwärze Gift auf.

Hinweis: Ich verwende folgende Einstreu-Kombination: Als unterlage Holzspäne, darüber eine dicke Lage Biostroh. In der Kloecke des Zimmerkäfigs stelle ich zusätzlich das Toilettenkistchen gefüllt mit Strohpellets.

Kaninchen Shop


 
 

 

Der richtige Käfigstandort

 

Das Käfiginventar

 

Die Kaninchentoilette

 

Auslauf in der Wohnung

 

Leben auf dem Balkon

 

Sommerfrische im Garten